Wirkungsweise der Kältetherapie2019-01-09T12:27:50+00:00

Wirkungsweise der Kältetherapie

Physiologische Vorgänge: Durch den Kältereiz verengen sich die Blutgefäße und die Blutversorgung im äußeren Körperbereich wird reduziert. Bei der anschließenden Erwärmung weiten sich die Gefäße wieder und Abfallstoffe werden vermehrt abtransportiert und ein vermehrter Zustrom an Sauerstoff sorgt für eine bessere Durchblutung und eine Leistungssteigerung. Durch den Kontakt der Kaltluft auf eine große Hautoberfläche werden auch die Reflexbahnen beeinflusst und Einwirkungen auf zentrale Steuerungsfunktionen sowie das Hormon- und Immunsystem ausgelöst. Das führt zur schmerzlindernden Wirkung.

Schmerzbehandlung bei Arthrose

Die Ganzkörperkältetherapie wirkt also schmerzlindernd und entzündungshemmend und beschleunigt Regenerations- und Heilprozesse. Durch den Kältereiz kommt es zu einer Neuformatierung des bei chronischen Schmerzen übersensibel reagierenden Schmerzgedächtnisses und die Schmerzsensoren werden desensibilisiert. Entzündliche Prozesse werden gehemmt und die Mobilität verbessert sich. Es tritt eine deutliche Linderung von Schmerzen ein, weshalb man diese Zeitspanne optimal für die Bewegung, Mobilisierung oder manuelle Therapie nutzen kann. Darüber hinaus beeinflusst die Kältetherapie Spannungszustand, Durchblutung und Stoffwechsel in der Skelettmuskulatur. Gerade bei Arthrose führen diese Effekte zur raschen Linderung der Beschwerden.

Wohltuende Kälte bei Rheuma, Fibromyalgie, Hauterkrankungen, Depressionen

Die Kälteanwendung bei -110°C bewirkt eine Ausschüttung von entzündungshemmenden Botenstoffen. Nach einer seriellen Anwendung profitieren Betroffene mit Autoimmunerkrankungen wie Rheuma, Neurodermitis oder Schuppenflechte von einem Rückgang der Entzündungen und Symptomlinderungen, die auch lang anhaltend sein können. Des Weiteren wird sie aufgrund der stimmungsaufhellenden Wirkung bereits bei der Behandlung von Depressionen angewandt. Im Leistungssport schätzt man die regenerationsbeschleunigende Wirkung nach sportlicher Leistung und die leistungssteigernden Effekte. Die Tiefstkälte hat zudem eine, das Immunsystem stärkende Wirkung.

Abnehmen durch Kälte

Außerdem gibt es einen positiven Nebeneffekt! Der Körper muss durch die hohen Temperaturunterschiede intensiver arbeiten, um die Körpertemperatur aufrech zu erhalten. Das führt zur Erhöhung der Stoffwechselaktivität und somit der Fettverbrennung. Vor allem in den ersten 4 bis 6 Stunden nach der Anwendung kann sich der Fettstoffwechsel verdoppeln!

Physikale Therapie